Du sitzt zu Hause und weißt einfach nicht was du mit deiner Zeit anstellen sollst? Es fehlt dir an Inspiration? Du musst dich für Option A oder B entscheiden und findest auch nach stundenlangem Hin und Her einfach keine Lösung? Es gibt dennoch eine einfache Möglichkeit, die deine Inspiration oder auch eine Entscheidungsfindung ermöglichen kann!

In diesem Artikel möchte ich dir folgendes zeigen:

  1. Eine Schritt für Schritt Anleitung, um Antworten von deiner inneren Stimme zu bekommen!
  2. Warum „falsche“ Entscheidungen wichtig sind!
  3. Warum es so wichtig ist mit der inneren Stimme täglich zu üben!

Die Befragung der inneren Stimme – Schritt für Schritt Anleitung:

Schritt 1: Den Verstand beruhigen – verankere deinen Verstand in deinem Körper…

Pack dein Problem oder deine Langeweile was auch immer dich beschäftigt beiseite. Gehe für einen kurzen Moment nach innen. Konzentriere dich dabei auf deinen Atem und versuche dabei deinen Bauch oder deinen Brustbereich wahrzunehmen. Bleibe solange in der Atmung bis du das Gefühl hast ruhiger zu werden und den gesamten Körperbereich deutlich wahrnehmen kannst.

Schritt 2: Die Verbindung nach innen aufbauen – verbinde dich mit einem positiven Gefühl…

Denke jetzt an eine positive Erfahrung, die du gemacht hast. Vielleicht magst du Babies total gerne? Dann denke an ein lachendes Baby. Das löst oftmals sehr schnell ein positives Gefühl in einem aus. Falls ein Baby nichts für dich ist, dann probier´s mit einem Hund oder was auch immer dir einfällt. Ich persönlich stelle mir oftmals vor, vor Menschen Gitarre zu spielen ihre positive Reaktion auf meine Musik wahrzunehmen. Auch wenn es Andere bestimmt besser drauf haben. Aber das wirkt bei mir einfach super gut. Wichtig ist, es sollte sich ein schönes bejahendes Gefühl in dir breit machen. Damit ist die Verbindung zu deinem Herzen hergestellt. Kein Hexenwerk wie du siehst!

Schritt 3: Die Verbindung verstärken

Stell dir innerlich die Frage, ob deine innere Stimme für dich da ist. Oder ob du von deinem Inneren geliebt wirst. Es sollte sich wiederum ein wohliges Gefühl in dir breit machen oder sogar verstärken. Sei dir dabei gewiss, dass der Sinn deines Lebens darin besteht ein tolles Leben zu führen, das dich berührt. Und hierin bekommst du volle Unterstützung. Nehme das sich ausbreitende positive Gefühl als eine Bestätigung deines Inneren wahr!

Schritt 4: Jetzt, die richtige Frage stellen – formuliere sie positiv!

Meist suchst du nach Antworten wenn dir etwas Negatives widerfährt oder du unbedingt die richtige Entscheidung treffen willst. Stellst du in diesem Gefühlszustand eine Frage, so ist es gut möglich, dass sie negativ behaftet ist. Hier kannst du Gefahr laufen, dass sich deine Ängste in dir ausbreiten und du musst wieder von vorne anfangen. Deshalb ist es so wichtig die Frage positiv zu formulieren, damit du die Verbindung halten kannst.

Anstatt zu fragen: Warum gelingt mir dies oder jenes nicht? Formuliere die Frage lieber um: Warum ist es möglich, dass mir dieses Vorhaben gelingt!?

Schritt 5: Nimm die Antwort wahr – verbleibe mit der Aufmerksamkeit im Körper!

Warte einfach und fühle in deinen Körper hinein. Oft kommt die Antwort als ein Körpergefühl, welches sich verändert. Sprich du fühlst, dass sich die Magengrube verengt oder der Brustraum weitet etc… Das Körpergefühl was sich für dich positiv anfühlt sollte ein JA bedeuten oder dir eine Tendenz aufzeigen. Die Antwort kann sich dir aber auch anders zeigen. Durch eine Situation am nächsten Tag oder als einen plötzlichen Geistesblitz. Warte ab!

Ein schöner Nebeneffekt kann sich durch intensivere Träume oder verbesserten Schlaf äußern. Es kann auch hilfreich sein, sich ein kleines Tagebuch anzulegen, um die kleinen positiven Gegebenheiten einfach festzuhalten. Schau einfach was passiert wenn du Schritt 1-5 eine zeitlang machst. Finde es selbst raus und glaube mir am besten kein Wort!

Schritt 6: Triff deine Entscheidung

Manchmal kann das Gefühl bzw. die Antwort aus dem Inneren in eine sehr unpopuläre Richtung weisen. Sie entspricht nicht dem was der Verstand für sinnvoll erachtet. Schreib dir auf was dein Gefühl dir geraten hat, triff eine Entscheidung und vergleiche das Ergebnis.

Warum eine „falsche“ Entscheidung zu treffen wichtig ist!

Nur so kannst du rausfinden, wie deine innere Stimme sich dir mitteilt. Der Verstand kann langsam darauf vertrauen, dass dein Inneres auch was drauf hat. Wenn sich eine Fehlentscheidung dahingehend auswirkt, dass du das nächste Mal deiner Intuition umso mehr vertraust, hat es sich gelohnt sich auf dem Holzweg befunden zu haben. Aber anstatt zu lamentieren solltest du dich nicht verurteilen „wie dämlich du doch in dieser Situation gehandelt hast„. Du hast einfach mehr über dich gelernt und entwickelst dich dadurch weiter! Es ist schlichtweg ein Lernprozess. Das Laufen musste auch erst geübt werden! Und noch heute stolpern wir beim Laufen über unsere eigenen Füße 😉

Warum es so wichtig ist mit der inneren Stimme zu üben!

Die Art und Weise wie sich die innere Stimme mitteilt ist bei jedem anders. Deshalb ist es wichtig sich Stück für Stück mit ihr zu beschäftigen. Dabei genügt es völlig damit zu beginnen sich täglich hinzusetzen, in sich hineinzuhören und aktiv den Kontakt nach innen zu suchen (wie in Schritt 2 beschrieben). Somit weißt du wie es sich anfühlt in Verbindung zu sein. Es ist wie ein Rendezvous zwischen dir und deinem Herzen. Gib dir etwas Zeit bestimmte Entscheidungen werden dir immer flüssiger von der Hand gehen.

Ich kenne ein paar Leute, die absolut selbstverständlich und ohne nachzudenken aus dem Bauch heraus ihre Entscheidungen treffen können. Das fasziniert mich sehr und treibt mich auch dazu an mehr darüber zu erfahren auf welche Weise sich diesen Menschen die Antworten präsentieren. Und vor allem das Vertrauen auf die innere Stimme zu erlernen.

Ich hoffe ich konnte dir ein paar nützliche Tipps in diesem Beitrag verraten und würde mich über ein paar Kommentare oder auch eine persönliche Mail freuen!

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Foto: This is Me / Shutterstock