Kennst du das auch, dass du in bestimmten Momenten ohne Grund Freude spürst? Warum fühlst du dich immer wieder zu diesen Momenten der Freude angezogen? Gibt es eine Kraft aus der dieser innere Antrieb herrührt? Was passiert wenn du dich aktiv mit dieser Kraft verbindest und aus ihr heraus Entscheidungen triffst?

Ich möchte dir in wenigen Schritten erklären warum es meiner Meinung eine solche Kraft in uns gibt, welche Rolle dein Herz dabei spielt und warum es überhaupt sowas gibt wie das Herz.

  1. Warum tust du Dinge, die nichts mit dem Überleben zu tun haben
  2. Du suchst durch deine Handlungen eine bestimmte Stimmung
  3. Der Urgrund deiner Handlungen und dein Herz als Übersetzer
  4. Die richtigen Entscheidungen treffen – Angst vs. Liebe
  5. Deine Entscheidung – Deine Verantwortung

Warum tust du Dinge, die nichts mit dem Überleben zu tun haben?

Teilweise unternimmst du Dinge, die aus energiebilanzieller Hinsicht für deinen Körper eine Katastrophe bedeuten oder sogar lebensgefährlich sind. Du gehst in Bars und betrinkst dich mit deinen Freunden bis zu einem Level der teilweise bedenklich ist. Du gehst abends aus zum Abendessen oder um das Tanzbein zu schwingen. Du bist Mitglied in einem Sportverein oder engagierst dich in deiner Freizeit für den Jugendtreff in der Nachbarschaft. Vor allem aber reist du gerne um die Welt und bist bereit eine Menge Geld auszugeben. Du bist Sportler und quälst dich auch bei schlechten Wetter raus zu gehen und dein Training zu absolvieren. Und da ist ja noch die eine Sache, die du unbedingt noch erleben willst: Ohne Sauerstoffflasche den Mount Everest besteigen…!

Du versuchst in eine gute Stimmung zu kommen!

Warum das alles? Ganz einfach. Du möchtest in eine „gute“ Stimmung kommen und am besten in eine Hochstimmung. Eine Hochstimmung kann dir in Form von Freude, Mitgefühl, Ganzheit, Verbundenheit, Extase, Freiheit, Grenzenlosigkeit und vielem mehr begegnen. Die Möglichkeiten diese zu erzeugen sind schier endlos. Der eine braucht einen Fallschirmsprung, der andere hohe Geschwindigkeiten und du guten Sex um in diese Schwingungen zu kommen. Vielleicht bist du musikafin und es fällt dir besonders leicht dich den harmonischen Klängen und einer schönen Stimme hinzugeben, so dass die Welt um dich herum verblasst. Aber eines haben all diese Momente gemeinsam:

… Die Anwesenheit von Energie. Dieser Moment schenkt dir Energie und zwar mehr als es dich an Energie gekostet hat um dorthin zu gelangen.

… Die Abwesenheit des logischen Verstandes. Der Augenblick wird dabei vollkommen und wahrhaftig wahrgenommen, frei von Beurteilungen.

Du bist ein Wesen, welches nach höherer Energie strebt und bist dadurch bereit Energie durch noch mehr Energie auszutauschen! Wie Motten in das Licht. Du unternimmst bestimmte Aktionen, die dich Energie kosten, um aber dadurch in einen Zustand noch höhere Energie zu kommen. Ich möchte sogar behaupten, dass letztlich ALL deine Aktionen genau daraufhin abzielen! Aber warum ist das so?

Der Ur-Grund deiner Handlungen und dein Herz als Übersetzer

Es muss also eine Antriebsfeder geben, die in jedem von uns steckt und rein gar nichts mit dem logischen Verstand zu tun hat. Selbst Menschen die extrem verkopft zu sein scheinen haben solche Momente, in denen sie sich treiben lassen und verrückte Dinge tun. Aber was ist diese Antriebsfeder, die eine solch magische Anziehung auf uns alle ausübt?

Um diese Frage zu beantworten wurden Kriege geführt und wenn ich ehrlich sein darf, ist es an dieser Stelle nicht wichtig wer, wo, was diese Kraft ist. Sicher ist, dass es sie gibt! Und eines ist ganz faszinierend. Du kannst mit dieser Kraft in Kontakt treten oder auch sie mit dir!

Kennst du diese Situation, wenn du auf der Strasse mit jemand wildfremden ein Lächeln tauschen kannst, ohne diesen zu kennen. Du tust es einfach und es ist einfach schön. Es tut gut und du denkst mit Sicherheit immer wieder mal an diesen Moment zurück. Es gibt an sich keinen Grund um sich zu freuen, aber du freust sich trotzdem. Ist es nicht schön, dass es dir einfach geschenkt wurde? Gratis und unverhofft…

Es sind die Momente, die dich in deinem Herzen berühren. Es sind die kleinen unverhofften Augenblicke, in denen du nicht nachdenkst und verurteilst. Der Moment, der Umstand, die Situation, alles so darf sein wie sie ist. Rein und ohne Bewertung…

In den gerade beschriebenen Momenten ist diese Kraft ganz deutlich für dich spürbar. Sie tritt durch dich hindurch und kann so mit dir in Kontakt treten. Sie ist nicht nur in diesen Momenten anwesend sondern umgibt uns in jeden Augenblick. Die Kunst ist es sich frei zu machen von Selbsturteilen, Gedankenkarussells damit der Kontakt freigegeben werden kann. Du entscheidest in jedem Moment also, ob es zu einem Kontakt kommt oder nicht. Denn das ist das Prinzip des freien Willens, deiner Freiheit und Unabhängigkeit. Oder einfacher gesagt das Prinzip der Liebe.

Es gibt nur zwei Handlungsmotivationen – Angst vs. Liebe

Warum aber gibt es dann soviel Leid und Verwirrtheit auf der Welt, wenn diese Kraft immer da ist? Es werden so viele Entscheidungen von Menschen getroffen, die auf Basis der Selbstsucht und Macht begründet sind. Die Krux der ganzen Sache liegt nicht in der Motivation in eine bessere Schwingung zu kommen sondern darin, dass du von genau zwei Handlungsgrundsätzen deine Entscheidungen fällen kannst.

Die erste beruht auf der Stimme des Egos. Ihre Basis ist die Angst. Das Ego trifft seine Schlussfolgerungen aufgrund der Vergangenheit und der Erfahrungen, die du im Leben gemacht hast. Je nachdem nach welchen Prinzipien du aufgewachsen bist, stellt dies deine Handlungsgrundlage dar. Wurdest du leistungsorientiert großgezogen spielen die Herzqualitäten weniger eine Rolle. Die Tendenz deiner Aktionen zeigt in Richtung Egozentriertheit.

Die zweite Motivationsgrundlage beruht auf der Liebe. Dein Herz trifft dabei Entscheidungen aus dem Bauch heraus. Es wägt nicht über deinen Verstand ab oder zieht seine Schlüsse aus deiner Vergangenheit. Das Herz entscheidet auf Basis, der Ganzheitlichkeit, Freiheit, und dem Miteinander. Es findet Lösungen, die auf das bestmögliche Ergebnis für alle Beteiligten abzielen, auch wenn diese nicht sofort einleuchtend sind. Bist du also in einem Umfeld großgeworden, welches von Empathie und Offenheit geprägt war, so werden sich diese Tendenzen in deinen Entscheidungen wiederfinden.

Deine Herzqualitäten müssen trainiert werden, damit sie Einfluss in deinem Leben haben können. Es ist ein Vertrauensprozess, da diese Entscheidungen nicht logischen Mustern folgen. Du kannst also deren Ausgang nicht vorhersagen.

Frage dich also immer: Was ist die Wurzel deiner Handlung? Dein Ego oder dein Herz?

Deine Entscheidung – Deine Verantwortung

Es gibt eine Kraft in dir, die dich magisch anzieht. Sie lässt dich Dinge tun, von denen du glaubst, dass sie dich in ein bessere Stimmung bringen. Die Unterscheidungsfähigkeit, ob du deine Handlungen auf Basis von Angst oder Liebe erfolgen lässt, kann (wieder-)erlernt werden.

Dein Herz fordert dich immer auf deine Komfortzone zu überschreiten. Wege einzuschlagen, die du vorher nicht gegangen bist. Denn alles was du bereits kennst und erlebt hast, stammt aus deiner Vergangenheit. Es möchte, dass du dich in ganz verschiedenen Versionen erfahren lernst.

Halte inne bevor du das nächste Mal anfängst über jemanden herzuziehen. Sei mal ehrlich zu dir! Wie fühlst du dich dabei? Mächtiger oder größer als der Andere? Alleine durch das Innehalten erlangst du die Macht zu entscheiden, wie du dich fühlst in den vielen kleinen Momenten, welche aneinandergereiht dein Leben ergeben. Das ist die Verantwortung, die du übernehmen musst, um ein erfülltes Leben zu führen.

Auf was wartest du 😉